Die 10 interessantesten Artikel 2011

Wer kennt sie nicht, die ganzen Rückschau Sendungen am Ende jeden Jahres. Wir machen es den „erfolgreichen“ Fernsehsender einfach einmal nach und stellen Ihnen die 10 interessantesten und meistgelesenen Artikel aus 2011 vor.

Auf Platz 1:

Fotograf.de im Test – Fotos und Abzüge verkaufen im eigenen Onlineshop

Mit großem Abstand ist unser Fotograf.de Test einer der meist gelesenen Artikel 2011. Dabei handelt es ich um eine Webshop-Lösung für Fotografen womit sich nicht nur Fotos online präsentieren kann, sondern gleich auch noch Abzüge und Poster verkaufen kann. Fotograf.de scheint mit einer einfachen und ansprechenden Oberfläche viel Potential zu haben. Unsere Leser erhalten ausserdem 25% Rabatt und einen 14-tägigen kostenlosen Test des Webshop und Portfolio-Systems.

Auf Platz 2:

StorePhoto – Individueller Webshop für Fotografen im Test

Wer gerne eigene Abzüge entwickelt aber trotzdem ein einfaches Webshop-System für Fotografen sucht, ist bei StorePhoto gut aufgehoben. Wir haben uns das StorePhoto System einmal näher angeschaut und getestet. Dabei hat uns besonders die einfache Einrichtung sowie die gute Übersicht gefallen. Das Webshop System für Fotografen kann man nicht nur 1 Monate kostenlos testen sondern bekommt als Fotos-verkaufen Leser sogar 1 GB mehr Speicherplatz.

Auf Platz 3:

PantherMedia startet neues Anbieterportal

Sie vielen Monaten wurde hart am neuen Anbieterportal von PantherMedia gearbeitet. Als es endlich online ging, haben wir es Ihnen einmal vorgestellt. Unser Fazit, das lange warten hat sich gelohnt! PantherMedia scheint bei unseren Fotografen weiterhin eine sehr beliebte Bildagentur zu sein. Wer PantherMedia noch nicht kennt, kann sich hier anmelden.

Auf Platz 4:

Fotolia mit neuer Webseite und Änderungen in den Fotografenhonoraren

Fotolia, laut eigenen Aussagen einer der Micrstock Bidlagentur-Marktführer in Deutschland, hat ein neues Design und (leider) auch einige Änderungen in den Fotografenhonoraren bekannt gegeben. Ob das neue Design mehr Fotos verkauft und warum es für Fotografen noch attraktiver geworden ist dort anzubieten, lesen Sie am besten in diesem Beitrag.

Auf Platz 5:

Pictrs wird kostenpflichtig – aber besser und hübscher

Schön und einfach – so würde ich den Fotografen Webshop-Anbieter Pictrs beschreiben. Als einer der Ersten auf dem deutschen Markt, hat sich Pictrs einen sehr guten Ruf erarbeiten können. Um sich noch hübscher zu machen, wurde Pictrs im letzten Jahr noch kostenpflichtig. Aber keine Angst, nur 10€ kostet der tolle Pictrs Webshop für Fotografen pro Monat und Bestandskunden dürfen sich sogar aussuchen was Sie bezahlen wollen (ab 1€). Damit ist dieser Webshop-Anbieter einer der günstigsten in Deutschland. Wer Pictrs einmal 1 Monat kostenlos ausprobieren will, kann sich jetzt hier einen Webshop einrichten.

Auf Platz 6:

Neue Google Bildersuche – der TinEye Killer?

Wer hat mein Foto geklaut? Auf welchen Webseiten wurde mein Bild eingesetzt und welche ähnlichen Fotos gibt es noch? Wir zeigen wie Sie die Bildsuchmaschine TinEye und die Google Bildersuche dazu einsetzen Ihre Fotos zu finden. Ich selbst bin immer wieder überrascht wer und wo meine Fotos eingesetzt werden.

Auf Platz 7:

Fotos in Englisch verschlagworten lassen per PicWorkFlow

Das leidige Thema Verschlagwortung – wer möchte sich schon stundenlang mit englischsprachigen Schlüsselwörtern herumschlagen. Ich selbst nutze dazu einfach den Service von PicWorkFlow und lasse für wenige Cent meine Fotos in Englisch verschlagworten. Wer dies einmal ausprobieren möchte, sollte sich jetzt bei PicWorkFlow anmelden.

Auf Platz 8:

Das neue Keyword Trends Tool von Shutterstock im Test

Mit welchen Keyword (Schlüsselwort) hat ein Kunde mein Foto gefunden. Wann werden welche Schlüsselwörter am meisten gesucht und welche Suchbegriffe sollte ich unbedingt benutzen. Shutterstock zeigt in ihrem neuen Tool die Trends von Schlüsselwörtern. Sehr innovativ und auf jeden Fall lesenswert.

Auf Platz 9:

Fotolia senkt Fotografenkommission

Ja die negativen Berichte werden auch gelesen, soweit so gut. Wer Fotos bei Fotolia verkauft musste im Januar 2011 eine Kürzung von bis zu 20% hinnehmen (Je nachdem in welchem Level bei Fotolia er sich befand). Wir zeigen Ihnen die alten und neuen Kommissionen im direkten Vergleich.

Auf Platz 10:

Es geht aufwärts – die Geschichte eines Microstock Fotos in der Bundesregierung

Selbst unsere Bundesregierung muss sparen. Schön zu sehen das wenigstens beim Bilderkauf keine Steuergelder verschwendet werden. Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (bmwi) setzt nämlich gerne Microstock Fotos im Jahreswirtschaftsbericht 2011 ein. Wenn das mal kein deutliches Zeichen für Sparsamkeit ist. Wir haben mit dem Fotografen Matthias Bühner einmal gesprochen und zeigen das man mit Fotos von Steckdosen, Türklinken und Kabeln auch Geld verdienen kann.

Vorschau auf 2012

2011 war wirklich ein tolles Jahr für uns und auch für die gesamte Microstock Branche. Wer es ausserdem noch nicht mitbekommen hat, wir haben die erste Microstock Expo Messe in Berlin abgehalten. Für das Jahr 2012 stehen schon einige interessante Änderungen und Veranstaltungen an.  Wir sind gespannt und ich kann Ihnen nur empfehlen sich in untenstehenden Newsletter einzutragen um kostenlos über alle Neuigkeiten informiert zu werden.

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar