Neue Google Bildersuche – der TinEye Killer?

Vielleicht haben Sie auch schon von der neuen Google Bildersuche gehört. Gerade für Fotografen die online ihre Bilder verkaufen ist die neue Google Bildersuche eine tolle Möglichkeit zu überprüfen wo Ihre Fotos eingesetzt werden.

Google Bildersuche – der TinEye Killer?

Bis dato gab es dafür nur TinEye, eine Suchmaschine um Bilder im Web wiederzufinden. Der Suchmaschinen Gigant Google hebt das ganze aber jetzt auf ein komplett neues Level. In der Google Bildersuche können Sie jetzt einfach auf das kleine Kamera-Symbol klicken oder ein Bild in den Suchschlitz von Google ziehen. Danach wird das Bild hochgeladen und anaylsiert. Wichtig für Stock Photographen, es werden auch Webseiten gezeigt die Ihr Foto einsetzen, lizenziert oder unlizenziert.

Googles Bildersuche mit meinem Foto

Herzinfarkt Warnhinweis

Ich würde die neue Google Images Suche nicht jedem Fotografen empfehlen. Je nachdem welche Fotos er verkauft, kann es dazu führen das er eventuell seine Bilder auf Seiten wiederfindet, für deren Nutzung er seine Fotos nicht zur Verfügung gestellt hätte. Ich habe ausserdem eine Menge von redaktionellen Inhalten neben meinen Fotos gefunden, die weder meinen Namen noch den Namen der Bildagentur ausweißen.

Spass macht es trotzdem

Ich kann nicht bestreiten das es eine Menge Spass macht Stock Fotos und auch private Bilder auf die Google Bildersuche zu „schmeißen“ und entweder zu schauen wo die Fotos verwendet werden oder welche Fotos ähnlich wie die eigenen sind. Die Google Suche arbeitet hier erstaunlich genau und kann bei einigen Fotos sogar den Inhalt „erraten“.

Ergebniss – Google vs. TinEye

Im Vergleich zur Google Bildersuche oben – die TinEye Bildersuche mit dem selben Foto

Ich gebe zu, es handelt sich bei meinem Kurzen Beitrag nicht um einen richtigen Test. Google macht die Bildersuche recht einfach, bietet aber auch weniger Übersicht im Ergebnis. Hier werden ausserdem nicht primär die Bildagenturen durchsucht sondern einfach irgendwelche Webseiten.

Bei einigen Bildern scheint TinEye ein wenig die Nase vorn zu haben, während Google meistens mehr Seiten findet und auch erkennt was auf dem Bild abgebildet ist.

Mein Fazit:

Ich würde sagen, noch steht es 1:1 wenn es um die Stock Foto Suche geht. Am besten man verwendet beide Dienste, erst recht da diese ja kostenlos sind.

Mich würde interessieren wie Sie die neue Google Bildersuche finden und erst recht welchen Einsatzzweck Ihrer Bilder Sie schon alles gefunden haben.

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar