Carmen Steiner – Food Fotografin im Interview

Stock-Fotos im Bereich Food sind wirklich immer lecker anzuschauen, und bei den meisten frage ich mich, wie man sie so toll hinbekommt und wie das Essen wohl schmeckt, was abgebildet ist. Um herauszufinden, wie man solche „geschmackvollen“ Food Bilder macht, habe ich für unser heutiges Freitagsinterview die erfolgreiche Fotografin Carmen Steiner (http://www.carmensteiner.de) befragt, die Stock-Fotografie im Bereich Food betreibt.

Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Per Zufall! Ich hatte mit einer Freundin zusammen eine kleine Handelsfirma und für den Onlineshop musste die Ware fotografiert werden. In diesem Zuge habe ich festgestellt, dass das Fotografieren mehr Spaß macht als die Buchhaltung.

Was war deine erste Kamera mit der du fotografiert hast?

In Kindertagen eine Kodak. Für den Onlineshop ebenfalls eine Kompakte, die Sony Cyber-Shot DSC-W80 mit 7,2 MP. Mit dieser sind auch die ersten Fotos für den Stockmarkt entstanden. Aber nach ein paar Wochen war klar, dass da was anderes her muss. Ich habe mich, nach Lektüre einiger Magazine, für die Nikon D200 entschieden ohne überhaupt einen Schimmer von der Arbeit mit einer digitalen Spiegelreflexkamera zu haben. Das war ein absoluter Kaltstart und das Handbuch wurde zu meiner „Bibel“.

Wann und wo hast hast du dein erstes Bild bei Stockphoto Agenturen angeboten?

Wie gesagt, war das ein Zusammenspiel von Zufällen. Im Juni 2006 hatte ich eine Mail von meinem Provider im Postfach und in dieser gab es einen Link zu Fotolia. Mit Erstaunen habe ich gesehen, das man mit Fotos Geld verdienen kann. Ich hatte zuvor noch nie etwas vom Foto-Stockmarkt gehört und mir auch nie Gedanken gemacht, wo denn die ganzen Fotos herkommen, die einem so im Alltag begegnen. Tja von diesem Tag an hat sich mein Leben verändert…

Wieso gerade Food Fotografie und keine „normalen“ Fotos?

Lach… Food ist doch ganz „normal“, damit haben wir jeden Tag zu tun. Da ich im Wohnzimmer angefangen habe zu fotografieren, ergab es sich von selbst, da sich Food gut auf kleinem Raum aufnehmen lässt. Zudem mag ich gerne gestalten und das geht mit Food auch sehr gut. Aber ich liebe es auch in der Natur auf Entdeckungstour zu gehen. People (Menschen) sind bisher immer etwas zu kurz gekommen. Nun ja, man muss ja auch nicht alles machen…

Was fasziniert dich bei der Food Fotografie besonders?

Die „natürliche“ Schönheit und Farbenpracht von Obst und Gemüse. Es ist auch toll, wenn man es schafft, ein Stück Tiramisu so in Szene zu setzen, das der Betrachter sofort das nächste Café aufsucht.

Welches deiner Fotos wurde als erstes verkauft?

Hm? So aus dem Kopf, kann ich das nicht sagen. Ich gucke mal nach… Interessant, damit habe ich meine ersten 0,50 Euro eingenommen.

Persönlich habe ich mich am meisten über die erste Motiv-Postkarte gefreut, die ich beim Buchhändler um die Ecke entdeckt habe. Wilbert, der Marienkäfer. Verkauft würde das Foto über Pitopia.

Von welchem Nahrungsmittel hast du das erste Foto verkauft?

Rohes Hackfleisch mit Gewürzen und Ei. Seitdem wurde es auch nie wieder verkauft, kein Wunder, da das Eigelb nicht wirklich im Fokus liegt. Fleisch, insbesondere rohes, ist wirklich nicht leicht, „lecker“ aussehen zu lassen.

(Anm. der Redaktion: Was Carmen nicht weiß, wir haben das Bild für diesen Beitrag gekauft und es links eingefügt. Herzlichen Glückwunsch Carmen, schon 2x verkauft das Bild!)

Dein Tipp für alle Fotografen, die gerne Food Fotos verkaufen möchten:

Wer sich für Food entscheidet, sollte wissen, dass das Fotografieren selbst den kleinsten Teil ausmacht.

Viel Zeit muss man für Einkauf, Zubereitung und Styling einplanen. Man sollte immer auf die Qualität der Zutaten achten, da dem Kamera-Sensor keine Druckstelle oder Schrumpelfalte entgeht.

Zudem braucht man viel Zubehör, welches man aber gut auf Flohmärkten finden kann. Man muss nur aufpassen, dass man kein Geschirr benutzt, das unter Designschutz steht.

Bei welcher Stockphoto Bildagentur verkaufst du aktuell am meisten Bilder?

Fotolia und im Moment läuft Adpic auch richtig gut. Sehr sympathische Agentur mit tollem Verschlagwortungs-Service.

Welches deiner Bilder ist ein Verkaufsrenner?

Welche Software erleichtert deine Stock Photographie am meisten?

Nikon Capture NX 2. Besonders die U-Point Technik ist genial. Möchte das nicht mehr missen.

Welches Online-Tool nutzt du aktuell am meisten, um deine Fotos zu verkaufen?

Die PicNiche-Toolbar von Rob Davis, so hat man immer die aktuellen Einkünfte vor Augen und es ist auch für die englische Verschlagwortung von Nutzen.

Mac oder PC und warum?

Im Moment noch PC, aber ich träume vom Mac.

Was ist der nächste Hype in der Stockphoto Branche?

Minimalistische Bildsprache fällt mir persönlich immer mehr auf und Footage scheint ein neuer Trend zu werden.

Wie heißt deine Lieblingswebseite zum Thema Fotos verkaufen und warum?

Meine Lieblingswebseite: http://www.foodportfolio.com/blog/ Da geht es nicht unbedingt um das Thema Verkauf, aber man erfährt viel über den Weg, um gute Fotos für den Verkauf zu erstellen. Michael Ray ist wirklich ein genialer Fotograf, seine Food-Fotos haben mich sehr inspiriert.

Was machst du, wenn du mal nicht fotografierst oder vor dem PC sitzt?

Über den Flohmarkt schlendern, um nach Accessoires zu suchen oder beim Spazieren gehen neue Ideen entwickeln. Fotografieren ist für mich wie atmen, ich brauche es täglich.

Das beste am Fotografieren und Fotos verkaufen ist………..?

Unabhängig zu sein und jeden Tag mit Freude an die Arbeit gehen zu können. Fotografieren steigert die Wahrnehmung und lässt einen bewusster mit Natur und Mensch umgehen.

Vielen Dank Carmen für den Einblick in die Food Fotografie.

Einige Food Bilder von Carmen Steiner

© Carmen Steiner

© Carmen Steiner

© Carmen Steiner

Na? Sind Sie auch auf den Geschmack gekommen? Melden Sie sich bei uns, um beim nächsten Freitagsinterview unser Interviewpartner zu sein!

Disclaimer: Carmen Steiner ist keine Fotografin der renommierten StockFood GmbH Bildagentur.

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

3 Comments
  1. Reply
    Guenter 18. März 2010 at 20:46

    Klasse Interview und sehr lebendig! Ich wuensche weiterhin viel Erfolg bei der Food Bildern.

    Lieber Gruesse aus Bonn,
    Guenter

  2. […] wären.Ausgezeichnete FotografenDank vieler ausgezeichneter Food-Fotografen wie Carmen Steiner (Carmen bei Fotos-verkaufen.de im Interview), Sonja Witter, Yvonne Bogdanski und Johannes Cawelius sowie vielen weiteren kann Pitopia sehr […]

  3. […] Food Fotografin Carmen Steiner, hier bei uns im Interview, war/ist im Fernsehen. Der Lokalsender NOWO1 hat über die Herstellung von Food Fotos sowie über […]

Hinterlasse einen Kommentar