Urlaubsfotos verkaufen – wie?

© Matej Pribelsky

Gerade hat die Urlaubszeit angefangen, da packen viele (Hobby-) Fotografen ihre Kameras aus und schießen hunderte oder sogar tausende von Fotos. Ich selbst fotografiere auch sehr gerne im Urlaub und daher stellt sich mir die Frage wie ich meine Urlaubsfotos verkaufen kann. Schauen wir doch einmal wie und mit welchen Urlaubsbildern man seine Urlaubskasse aufbessern kann.

Auswahl der Motive

Gerade im Urlaub macht man oft Fotos von seiner Familie, seinen Kindern oder Verwandten doch diese sind selten nie das richtige Motiv für Fotos die man verkaufen könnte.

Welche Motive sind also die richtigen?
Gerade im Urlaub findet man einige Motive die sich für den Verkauf eignen. Machen Sie einfach Fotos wie immer aber achten Sie darauf was für Motive Sie noch sehen die eine symbolische Wirkung haben. Hier einige Beispiele: Ein trockener Baum in der Wüste, Ein Schild mit einer besonderen Aussage, eine Straße die geradeaus führt mit einem besonderen Hintergrund.

Hier ein Beispiel meiner Urlaubsfotos die sich gut verkaufen:

Hier im Monument Valley in USA, eine Straße, die genau auf die Berge zusteuert.

oder ein anderes Bild eines vertrockneten Baums in Arches National Park in USA

Beachten Sie bitte, dass die Bildagenturen keine Fotos von Blumen oder Familienfotos annehmen und verkaufen.

Das richtige Foto schießen, wie?

Es muss einmal gesagt werden, dass Sie mit einer kleinen Digitalknipse und wenig Fotoerfahrung keine Fotos aus Ihrem Urlaub verkaufen werden können. Wenn Sie aber eine digitale Spiegelreflex ihr eigenen nennen und sich ein wenig mit Fotografie auskennen und beschäftigen, können Sie schon einige Motive einfangen, die eventuell von den Bildagenturen genommen werden.

Wieviel kann ich mit meinen Urlaubsfotos verdienen?

Microstock heißt deswegen Microstock, weil die Preise meist sehr günstig (klein = micro) sind. Für Sie als Fotograf bleibt meist nur zwischen 0,25-0,35€ pro Verkauf übrig. Bedenken Sie aber, dass Sie die Fotos im Urlaub sozusagen nebenbei schießen können, also brauchen Sie keine Models buchen (Ihre Frau mal ausgeschlossen) und keine Locations mieten (Hotel haben Sie ja auch schon). Eigentlich geht es doch darum, wenigstens ein paar Euro in die Urlaubskasse wieder einzuzahlen, oder? Bedenken Sie außerdem, dass Sie  pro Download den Anteil erhalten, wenn sich ein Foto also sehr oft verkauft, können Sie sich schon das ein oder andere neue Objektiv dafür leisten.

Wie bekomme ich die Fotos in die Bildagenturen?

Bearbeiten, hochladen, verschlagworten und fertig! So einfach wäre es, wenn die Bildagenturen jedes Foto nehmen würden, leider oder zum Glück tun sie das aber nicht. Ich habe es einfach einmal mit meinen Urlaubsfotos ausprobiert und beschreibe einmal meine Schritte, die ich durchgegangen bin:

  1. Urlaubsfotos sortieren nach Bilder für das Familienalbum und Fotos, die man verkaufen möchte. Achten Sie hier darauf, dass Sie ein Model Release haben, wenn Personen dort abgebildet sind.
  2. Fotos bearbeiten. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Urlaubsbilder mit einem professionellen RAW Konverter zu „entwickeln“. Sie haben natürlich RAW Fotos gemacht und nicht nur JPG Bilder!
  3. Verschlagworten Sie Ihre Fotos mit dem Ort und den abgebildeten Objekten und Fotos. Wenn Sie keinen Spaß am verschlagworten haben, nutzen Sie den Service von PicWorkFlow.
  4. Wenn Sie eine geringe Upload Geschwindigkeit haben z.B. Light-DSL oder 1-2 Mbit, dann sollten Sie einen Verteilservice wie PicWorkFlow nutzen. Mit PicWorkFlow brauchen Sie Ihre Fotos nur einmal nochladen und können sie dann von dort aus verteilen.
  5. Warten und sich überraschen lassen, welche Fotos genommen werden. Probieren Sie auf jeden Fall einige verschiedene Agenturen aus, es werden immer verschiedene Fotos genommen. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn nur wenige Ihrer vielen Urlaubsfotos genommen werden, probieren Sie es weiter.

Fazit

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig dabei helfen, Ihre Urlaubsfotos zu verkaufen. Bleiben Sie am Ball und verlieren Sie den Spaß am Fotografieren nicht, denn Fotos verkaufen muss immer noch Spaß machen. Probieren Sie einiges aus und schauen Sie einfach, welche Fotos genommen werden. Machen Sie im nächsten Urlaub dann gleich die richtigen Fotos!

Sie waren schon erfolgreich?

Sie bieten bereits erfolgreich Ihre Urlaubsbilder zum Verkauf an? Schreiben Sie einen Kommentar und fügen Sie einen Link zu Ihrem Portfolio hinzu, wir sind gespannt!

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

2 Comments
  1. […] Weitere Infos, wie Sie Ihre Urlaubsfotos am besten verkaufen können, haben wir für Sie in einem weiteren Artikel beschrieben. […]

  2. […] könnten Sie ganz einfach Ihre Urlaubsfotos verkaufen, indem Sie diese z.B. bei Fotolia einstellen und dort anbieten. Bei Fotolia kann jeder seine Fotos […]

Hinterlasse einen Kommentar