Rückschau auf 2013 – Das ist alles passiert!

Neue Preise, neue Kollektionen bei iStock

iStock LogoBesonders für iStockphoto (jetzt iStock) hat das Jahr 2013 grosse Veränderungen gebracht: Nachdem zum Jahresanfang ein Protest der Fotografen gegen die Abgabe von Bildern über die Google Drive Software für Schlagzeilen sorgte, wurden zur Jahresmitte die Kollektionen umgestellt: Nur noch vier statt sieben Preisstufen sollen die Agentur für Kunden übersichtlicher machen. Die unterste Preisstufe mit nicht-exklusiven Bildern wurde zudem preislich stark reduziert und ist nun auf einem Niveau wie viele andere günstige Microstock-Bildagenturen.

Upload-Restriktion aufgehoben

Zudem wurden die lange sehr restriktiven Beschränkungen beim Hochladen von Bildern praktisch aufgehoben: In der Vergangenheit konnten Fotografen teilweise maximal 15 oder 20 Bilder pro Woche bei iStockphoto einreichen, in der Zwischenzeit ist es nun möglich, innerhalb weniger Wochen auch tausende von neuen Bildern zum Verkauf bereitzustellen.

Yuri Arcurs wird exklusiver Anbieter bei iStockphoto und Getty Images

Yuri Arcurs

Yuri Arcurs / Arcurs.com

In diesem Zusammenhang ebenfalls eine Änderung, die für viele Marktteilnehmer überraschend kam, war die Ankündigung von Yuri Arcurs, mit seinem gesamten Unternehmen und Portfolio nur noch exklusiv mit iStockphoto und der Getty-Familie zusammen zu arbeiten. Yuri Arcurs galt für viele Jahre als das Musterbeispiel des Hobby-Fotografen, der sich mit Microstock ein Vermögen aufgebaut hat – quasi vom Tellerwäscher zum Millionär. Seine Bilder wurden millionenfach lizenziert und waren praktisch bei jeder Microstock-Agentur im Portfolio.

Stocksy United und Offset

StocksyIm Frühling wurden zwei neue Angebote veröffentlicht, die Fotografen Mut machen dürften: Mit Stocksy United ist der Microstock-Erfinder und iStockphoto-Gründer Bruce Livingstone in den Markt zurückgekehrt. Seine neue Agentur verfolgt das Ziel, die beteiligten Fotografen auch zu Miteigentümern zu machen. Daher wird die Bildagentur als kanadische Co-Op, in etwa vergleichbar mit einer deutschen Genossenschaft geführt. Pro Jahr werden maximal 500 neue Fotografen aufgenommen, um den schon angenommenen Fotografen nicht zuviel Konkurrenz zu bereiten.

Offset von Shutterstock

offset-logoFast zeitlich kündigte die für ihre günstigen Abo-Modelle bekannte Agentur Shutterstock an, dass sie mit Offset ein neues, unabhängiges Angebot für hochwertiges Bildmaterial aufbauen will. Beide Angebote setzen also darauf, dass es nach wie vor – oder sogar wieder verstärkt – einen Markt für Bildlizenzen gibt, in dem höhere Preise gerechtfertigt sind. Zwar gibt es auch bei beiden Agenturen hohe Einstiegshürden, so dass nur ein kleiner Prozentsatz der Stock-Fotografen hier beteiligt sein können, aber die Tendenz dürfte zumindest optimistisch stimmen, dass in Zukunft eventuell weitere ähliche Angebote entstehen werden.

Neue Geschäftsideen: Auftragsbilder oder Streaming-Einnahmen

ScoopshotIm Laufe des Jahres sind einige Ideen bekannt geworden, die zumindest versuchen wollen, den Markt für Bildlizenzen erneut zu verändern. Die Firma Scoopshot wurde wohl vor allem durch die Investition von Yuri Arcurs in das Unternehmen bekannt. Ihr Angebot ist es, dass Auftraggeber spezifische Aufträge für ihre Bildersuche eingeben können. Handy-Fotografen aus aller Welt können dann Vorschläge einreichen, Bilder aus ihrem Archiv oder aktuell geschossenes Material. Der Kunde wählt dann die gewünschten Bilder aus, so kann er beispielsweise aktuelles Bildmaterial von einer Naturkatastrophe günstig erhalten. Damit wird als neben der Stockfotografie auch ein Bereich der Auftragsfotografie, wahrscheinlich vor allem im Bereich aktueller Nachrichten, in die Form des Crowdsourcing überführt.

Bilder-Streaming

Image Streaming

Ein zweiter aufkommender Bereich scheint der für Streaming-Lösungen zu sein, bei denen Bilder nicht mehr mit einer pauschalen, einmaligen Summe lizenziert werden, sondern eine Bezahlung für jeden Benutzer erfolgt, der das Bild oder den damit verbundenen Beitrag angeschaut hat. Für den Kunden besteht der Vorteil, dass er keine Vorauszahlung leisten muss, sondern die Kosten in direktem Verhältnis zu seinen Werbeeinnahmen stehen, die ja ebenfalls an der Anzahl der Seitenbesucher gemessen werden. Getty Images hatte bereits ein entsprechendes Projekt mit Yahoo! gestartet, in diesem Jahr wurde ein darauf spezialisiertes Angebot der PressFotoGroup vorgestellt und auch YAYmicro (mit YAYImages) will in diesen Bereich expandieren. Es bleibt abzuwarten, ob die neue Abrechnungsmethode für Fotografen auch Vorteile erbringt und wie die Abrechnung von Lizenzzahlungen im Bereich von Bruchteilen eines Cents sich aufsummieren werden.

Die zweite Microstock Expo

Microstock ExpoIm Herbst schliesslich fand die zweite Ausgabe der Microstock Expo statt, die erstmals in 2011 in Berlin abgehalten worden war. Die Konferenz hat sich wie der Markt weiter entwickelt und setzt auf professionellere Produktionsabläufe und die Entdeckung neuer Markt- und Bildertrends. Über 212 Fotorgrafen, Agenturen und Dienstleistern aus 37 Länder bekamen die Chance sich auszutauschen, zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen. In Kürze werden wir zur MEXPO einen eigenen Beitrag veröffentlichen. Natürlich freuen sich alle Beteiligten – Teilnehmer wie Veranstalter und Sponsoren – bereits auf eine nächste Ausgabe der Branchenkonferenz. 

Was hat sich eurer Meinung nach 2013 noch geändert?

Haben wir noch etwas vergessen? Was hat sich noch für euch im Jahr 2013 alles geändert? Einfach einen Kommentar hinterlassen und wir nehmen eure Rückschau gerne mit auf.

Artikelbild: IngImage.com

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar