PicWorkFlow Test – Fotos automatisch an Microstock Bildagenturen verteilen

Heute bei uns im Test, der neue Online-Dienst PicWorkFlow vom Picniche Erfinder Robert Davies. Jeder der seine Stock Fotos in verschiedenen Bildagenturen verkauft kennt das Problem. Die fertigen Fotos müssen irgendwie so einfach wie möglich auf die FTP-Server der Bildagenturen verteilt werden. Dabei sollte, wenn möglich, auch noch die jeweiligen Vorlieben der Agenturen bezüglich Keywords und Beschreibung beachtet werden. PicWorkFlow ist ein Online-Dienst der genau das für euch erledigt, daher möchten wir ihn euch hier ein wenig vorstellen und haben ihn für euch getestet.

PicWorkFlow – So funktioniert der Online-Verteiler

PicWorkFlow ist ein Online-Dienst der gegen eine geringe Gebühr die Verteilung Ihrer Stock Fotos, Footage Videos und Illustrationen übernimmt. Dazu muss man sie nur einmal auf den PicWorkFlow Server hochladen und kann sie dann dort editieren und in die jeweiligen Bildagenturen per klick verteilen. Den Rest übernimmt die Online-Plattform dann automatisch und man kann so gleich wieder anfangen neue Stock Fotos zu produzieren.

Unterstützte Microstock Bildagenturen

Aktuell werden (fast) alle Microstock Bildagenturen unterstützt. Man kann sogar an iStockphoto Bilder hochladen (obwohl die gar keinen FTP Upload) anbieten. Die Liste der unterstützten Bildagenturen wächst kontinuierlich, da man Bildagenturen vorschlagen kann.

Hier einmal eine kleine Liste von Bildagenturen die unterstützt werden:

picworkflow_agencies.png

Bilder hochladen – per FTP, Lightroom oder Web Upload

Die Bilder kann man entweder über FTP auf die PicWorkFlow Server übertragen oder über einen bequemen Web Upload (Flash) der auch mehrere Dateien zulässt. Seit neuestem steht sogar ein Adobe Lightroom Plugin zur Verfügung, um die Stock Fotos direkt aus Lightroom heraus hochzuladen.

WICHTIG: Die Bilder werden nach ca. 6-7 Tagen gelöscht, wenn ich sie nicht kostenpflichtig verlängere. Ich sollte mich also nach dem Hochladen schnell mal ans Verteilen machen.

Upload Import Images - picWorkflow Microstock Workflow Tools - picWorkflow.png

Bilddaten bearbeiten

Nachdem die Bilder hochgeladen sind, kann man diese im „Process“ Fenster abarbeiten. PicWorkFlow liest dazu die Beschreibungen, Titel und Keywords via IPTC aus und zeigt diese dann übersichtlich und editierbar an.

Process Images - picWorkflow Microstock Workflow Tools - picWorkflow.png

Keywords bearbeiten

Per Klick kann ich eines oder auch gleich die Keywords von mehreren Bildern bearbeiten. PicWorkFlow hat sogar einen Keyword Vorschlagsmodus (nur für Englische Keywords) der mir ähnliche Keywords vorschlägt.  In Zukunft soll wohl noch eine Keyword Dienstleistung folgen, die man dann dazu buchen kann.

Process Images 2 - picWorkflow Microstock Workflow Tools - picWorkflow.png

Jetzt geht es ans Verteilen

Die Bilder sind bearbeiten und bereit verteilt zu werden. Dazu habe ich bereits bei mir 2 Bildagenturen konfiguriert, die Daten dazu muss ich nur einmal eingeben und werden dann gespeichert. Ich kann jedes Bild in eine andere Bildagentur hochladen oder eben alle Bilder zu allen meinen Bildagenturen.

Jeder Bildupload kostet 1 Credit (das entspricht 0,01$), die Credits können per Paypal aufgeladen werden.

Export Images to Microstock Agencies - picWorkflow Microstock Workflow Tools - picWorkflow.png

Man kann nicht nur die bekanntesten Bildagenturen auswählen und einfach seine Daten eingeben, sondern auch eigene FTP Server (also auch nicht unterstützte) Bildagenturen anlegen.

Manage Login Credentials - picWorkflow Microstock Workflow Tools - picWorkflow.png

Sicherheit

Ich gebe doch meine Zugangsdaten für meine Bildagenturen nicht in irgendein Online-Tool ein…. mag man sich sagen. Doch PicWorkFlow hat für den Fall eines Datenverlusts, Diebstahls Ihrer PicWorkFlow Login Daten oder sogar des PicWorkFlow Servers vorgesorgt. Man muss bei allen wichtigen Änderungen sowie auch beim Upload ein sog. „Master Password“ eingeben. Dieses Master Passwort verhindert das die Login Daten der Bildagenturen von einem Fremden genutzt, ausgelesen oder gestohlen werden können. Es verschlüsselt die Daten direkt auf dem Server und muss daher auch immer beim Upload noch einmal eingegeben werden. Ohne Ihr Masterpasswort kommt also niemand an Ihre Bildagentur-Zugangsdaten. Für mich ein Grund mehr PicWorkFlow zu vertrauen.

Video Tutorial (Englisch) zu PicWorkFlow

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=39qbWhzmKrI]

Testfazit zu PicWorkFlow

PicWorkFlow ist wirklich ein würdiger iSyndica Nachfolger. Der Microstock Insider Robert Davies (Picniche Erfinder) arbeitet stetig daran diesen neu gestarteten Dienst mit weiteren Funktionen auszurüsten.

Im aktuellen Zustand ist PicWorkFlow auf jeden Fall einen Test wert und für die meisten Stock Fotografen auch Preislich erschwinglich. Wenn dann noch die Promotion Tools (Facebook, Flickr, Twitter) dazu kommen und noch das Analyse Tool, welches sich sogar mit Picniche verbinden lassen wird, ist es das perfekte Online-Verteiler-Tool für Stock Fotografen.

100 Credits Gratis für Fotos-verkaufen.de Leser

Wer PicWorkFlow einmal testen will, kann das jetzt hier kostenlos tun. Jeder Leser von Fotos-verkaufen.de erhält über folgenden Link 100 Credits (Wert = 1$) und kann dann direkt mit PicWorkFlow loslegen. 100 Credit langen aktuell um 100 Bilder hochzuladen.

PicWorkFlow.jpg

Jetzt kostenlos PicWorkFlow Testen – 100 Credits Gratis!

1000 Credits gewinnen – Slogan für PicWorkFlow erfinden

Wer noch nicht genug hat, kann jetzt eine von 2x 1000 Credits für PicWorkFlow gewinnen.

Einfach einen Slogan auf Deutsch oder Englisch für PicWorkFlow in die Kommentare schreiben und schon hat man die Chance auf weitere 1000 PicWorkFlow Credits.

Der besten deutsche sowie der besten englische Slogan wird dann von David im Januar 2011 gewählt und die 1000 Credits dann auf den PicWorkFlow Account gutgeschrieben.

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

11 Comments
  1. Reply
    Peter Hansen 2. Januar 2011 at 19:04

    picworkflow makes picwork flow!

  2. Reply
    Tobias N. 4. Januar 2011 at 09:24

    Stock Photography Simplified

    • Reply
      Amos Struck 1. Februar 2011 at 11:50

      Herzlichen Glückwunsch Tobi-N,

      mit deinem Slogan: „Stock Photography Simplified“ hast du hast die 1000 PicWorkFlow Credits gewonnen. Sie werden deinem Account schnellstmöglich gutgeschrieben.

  3. Reply
    Schubert Brigitte 20. Januar 2011 at 22:01

    Ich würde gern auch an Ihnen Fotos verkaufen .
    Ich weiss nicht wie ich das machen kann.
    Würden Sie Bilder nehmen?

    • Reply
      Amos Struck 21. Januar 2011 at 17:29

      Vielen Dank für Ihren Kommentar! Wir selbst verkaufen keine Fotos sondern zeigen Ihnen nur Wege und Agenturen über die Sie Ihre Bilder selbst anbieten können.

  4. Reply
    deboracilli 5. Februar 2011 at 19:00

    picWorkflow – damit deine Kreativität im Vordergrund steht.

    • Reply
      Amos Struck 5. Februar 2011 at 20:45

      Vielen Dank für deinen Kommentar, leider ist die Verlosung nur bis 31. Januar gelaufen.

  5. Reply
    Bernd 13. März 2011 at 11:41

    PicWorkFlow – Die Wallstreet der Stockfotografie

  6. Reply
    Bernd 13. März 2011 at 11:42

    Ich sehe gerade, der Termin ist weg. Na dann beim nächsten Mal

  7. Reply
    Bernd 13. März 2011 at 13:02

    Dies ist mein erster Besuch auf dieser Webseite. Ich bin froh, diese Webseite gefunden zu haben. Es gibt hier viel neues zu entdecken. Nur eine Bitte hätte ich.
    Zwar habe ich mir in den letzten Jahren viel Wissen zum Fotografieren angeeignet, doch mit den technischen Begriffen im Web tue ich mich schwer.
    Besteht nicht die Möglichkeit, auch in dieser Richtung Informationen anzubieten? So habe ich keinen Ahnung, worin die verschiedenen Uploadarten sich unterscheiden. Auch der Begriff ITPC ist mir fremd. Diese Ergänzung würde mir das Verständnis der Hinweise erleichtern. Als letzte Bemerkung sei noch erwähnt, diese Seite steigert meine Hoffnung, das ich mir einen Traum erfüllen kann. Vielen Dank für diese Arbeit. LG Bernd

    • Reply
      Amos Struck 13. März 2011 at 19:08

      Hallo Bernd,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Es freut mich das es Ihnen bei uns gefällt und Sie unsere Arbeit schätzen. Wenn Sie Hilfe bei technischen Begriffen brauchen und noch eine detailiertere Hilfe benötigen, empfehle ich das brandneue Buch von Robert Kneschke Stockfotografie – Edition ProfiFoto: Geld verdienen mit eigenen Fotos.

Hinterlasse einen Kommentar