Lernen von Yuri Arcurs

Dieses ist der erste Beitrag über den Inhalt der New Media Conference auf der CEPIC in Dublin, weite Beiträge werden folgen. Ich möchte Ihnen heute zeigen was Sie von einem der erfolgreichsten Microstock Fotografen lernen können.

Yuri Arcurs

Yuri Arcurs CEPIC New Media Conference

Yuri Arcurs hat in der Einführung der New Media Conference auf der CEPIC einige Tipps verraten.

Wer Yuri Arcurs noch nicht kennt, er ist einer der Top-Fotografen der Microstock Branche und wird oft als „Mr. Microstock“ bezeichnet. Angefangen mit Microstock hat Yuri im Jahre 2005 mit 50$ Budget pro Shooting und ca. 500 Fotos die er bei Shutterstock anbot. Er benutzte seine Freunde als Models, besonders seine blonde Freundin sollte uns bekannt vorkommen, weil sie auf fast allen ersten Fotos von Yuri ist (auch auf unterstehendem).

  • Folgendes Foto ist eines seiner Topseller und hat ihm schon 12.300$ Gewinn gebracht
  • Es verkauft sich zwischen 50-100x pro Tag
  • 5% solcher Topseller machen bei Yuri mehr als 50% seines Gesamtumsatzes aus
  • Mehr als 80% der Fotokäufer sortieren nach „Downloads“ und dort sind eben Yuris Fotos weit oben

Was man von Yuri Arcurs lernen kann

Natürlich kann man von Yuri Arcurs einiges lernen. Nicht unbedingt wenn es ums fotografieren geht sondern eher wenn es um die Vermarktung und den Verkauf eigener Fotos geht.

Hier fasse ich einfach einmal einige Tipps von Yuri zusammen, die er auf der diesjährigen CEPIC New Media Conference geäußert hat:

  • Mindestens einer wenn nicht mehrere Topseller sind von Vorteil weil Kunden nach „Download“ sortieren
  • Das Qualitätslevel ist gestiegen und man sollte mindestens damit mithalten
  • Deutschland ist laut Yuri Arcurs sein größter Absatzmarkt nach den USA – da sollten Fotos aus Deutschland doch gut ankommen
  • Lerne von echten Leuten auf der Straße oder im Geschäftsleben und imitiere das dann für deine Fotos. Studiere Sie richtig!
  • Erstelle eigene Marken für deine Shootings (Achtung den Hinweis an die Agenturen nicht vergessen sonst werden die Fotos abgelehnt)
  • Kunden benötigen Service, wenn die Bildagentur keinen Service liefert dann sollte man den selbst anbieten
  • Biete deine Fotos in Macro und Microstock Bildagenturen an
  • Verteile deine Fotos auf so viele große Agenturen wie möglich
  • Fotokäufer wollen keinen „Müll“, Sie möchten wirklich kreative Fotos und sind bereit dafür zu bezahlen (Siehe Vetta Collection von iStock)
  • Erstelle deine eigene Bildsprache dann werden Kunden explizit nach deinen Fotos suchen und sie kaufen

Auf meine Frage ob es heute überhaupt noch möglich ist ein zweiter „Yuri Arcurs“ zu werden, war seine Antwort: „Auf jeden Fall!“

Ich denke es ist für einen Stock Fotografen immens wichtig nicht einfach Yuri Arcurs oder einen anderen guten Fotografen zu imitieren sondern sich seinen eigenen Stil zu suchen und zu entwickeln. Jeder der es möchte kann heute mit einer „geringen“ Investition sehr gute Fotos machen. Diese Fotos zu verkaufen ist noch eine andere Herausforderung.

Ich hoffe Ihnen konnten einige der Tipps von Yuri Arcurs helfen und Sie verkaufen jetzt mehr eigene Fotos.

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar