Wilogo wird Teil der Fotolia-Familie

Fotolia holt sich noch mehr kollektive Intelligenz mit ins Boot: Mit dem Kauf von Wilogo.com – eine Firma, die Logos und Designs per Crowdsourcing erstellt und anbietet – hat man jetzt auch eine Design-Platform am Start. Das Online-Portal bietet bereits seit 2006 Logos und Designs für Kunden verschiedenster Unternehmen und Branchen weltweit an.

Werden auch Sie Teil der Familie… und melden sich jetzt bei Fotolia an!

Über Wilogo

Wilogo LogoDas Prinzip? Eine Community – bestehend aus etwa 15.000 Mitgliedern – betreut die vielfältigen Marketing- und Kommunikationsbedürfnisse der Kunden. Auf diesem Weg sind schon Hunderttausende Logos und Designs entstanden und verkauft worden. Die Community von Wilogo.com verfügt auch über Design-Experten für die Bereiche Print-, Web- und Verpackungsdesign. Die Plattform steht in vier Sprachen zur Verfügung – Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Wie es funktioniert

Firmen jeder Größe und Branche können sich auf Wilogo.com individuelle Logos erstellen lassen. Für eine Gebühr von nur 495 Euro kann ein Wilogo-Kunde seine speziellen Wünsche an Tausende von Designern richten und erhält innerhalb weniger Tage Hunderte von Logo-Entwürfen zur Ansicht.

Nach einer Auswahl des favorisierten Motivs werden die finalen Logo-Versionen erstellt und dem Kunden mit vollständigen internationalen Nutzungsrechten übermittelt. Wilogo sorgt dabei mit einer Geld-zurück-Garantie für Sicherheit: Entspricht keiner der Entwürfe den Vorstellungen, bekommt der Kunde die Gebühr erstattet.

Die Stimmen zur Zusammenarbeit

Fotolia:

„Sowohl Wilogo als auch Fotolia leisten Pionierarbeit in der Demokratisierung von Grafik-Design im Internet. Wir von Fotolia haben es Hunderttausenden Fotografen ermöglicht, ihre Bilder zu günstigen Preisen an Millionen Unternehmer und Grafik-Designer zu verkaufen. Wilogo geht noch einen Schritt weiter, indem die Community insbesondere Unternehmensgründern mit begrenztem Budget dabei hilft, mit individuellen, eindrucksvoll gestalteten Logos an den Markt zu gehen“ (Oleg Tscheltzoff, CEO und Co-Gründer von Fotolia).

Wilogo.com:

„Die Resonanz unserer Kunden sowie unserer Design-Community auf unser Angebot ist bislang überwältigend. Wir haben sowohl große und namhafte Kunden wie L’Oreal und Danone als auch Internet-Startups wie Seesmic mit Logos bedient. Sie geben uns immer wieder zu verstehen, dass wir für ihre Branding-Bedürfnisse die besten Lösungen haben“ (Wilogo CEO Jérôme Bazin).

Unser Fazit:

Der Kauf von Wilogo ist ein völlig logischer Schritt von Fotolia. Die beiden Communities ergänzen sich gegenseitig hervorragend und viele Kunden werden nicht nur ein neues Logo brauchen sondern auch gleich noch ein paar günstige Stock Fotos mit dabei. Ich bin gespannt was sich bei Fotolia nach dem Kauf noch so tun wird.

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

1 Comment
  1. […] US$ sollen in die weitere globale und regionale Expansion investiert werden (Interessant auch die vorangegangene Übernahme des Logo-Markplatzes Wilogo). Dazu könnte die Bildagentur beispielsweise auf Akquisitionen (wie bereits bei AudioMicro und […]

Hinterlasse einen Kommentar