Thinkstock – neue Agentur von Getty Images gestartet

Vor einigen Tagen ist die neue Getty Images Bildagentur Plattform Thinkstock (www.thinkstock.com) gestartet.

Auf dieser neuen Bildagentur Plattform bringt Getty Images Bild- und Medieninhalte von Jupiterimages, Getty Images und iStockphoto unter einem Dach zusammen. Erstmals bietet Getty Images damit eine Art „Flatrate“, also ein Abonnementmodel an, bei dem der Kunde schon ab 199€/Monat bis zu 750 Bilder (25 Fotos pro Tag) herunterladen und sofort lizenzfrei nutzen kann.

Kann ich bei Thinkstock meine Bilder direkt anbieten?

Nein. Aktuell werden nur Fotos aus den Quellen: iStockphoto, Jupiterimages (inklusive den Fotos von StockXpert die geschlossen wurden) und Getty Images angeboten. Direkt bei Thinkstock kann man seine Bilder noch nicht anbieten und es ist auch nicht klar, ob diese Funktion überhaupt kommen wird.

Fotografen, die Ihre Bilder bei StockXpert hatten, können diese jetzt per Click auch für Thinkstock freigeben. Dazu gehen sie in „My account / Profile“ Einstellungen auf StockXpert und aktivieren den Haken an „Thinkstock“.

Meine Fotos waren auch bei Thinkstock eingespielt, sind aber plötzlich nicht mehr vorhanden. Wenn Sie überprüfen wollen, ob und welche Fotos von Ihnen bereits in Thinkstock sind, einfach Ihren Namen mit “ in die Suche eingeben. Schauen Sie sich hier meine Fotos auf Thinkstock einmal an.

Aktuell ist nur ein Foto von mir bei Thinkstock, obwohl ich 4 Fotos bei StockXpert hatte, die sich aber schlecht verkauft haben.

Verdienst bei Thinkstock

Wenn Sie Ihre Bilder von StockXpert bei Thinkstock anbieten, können Sie von 0,25 $ von einem Abo-Download und 20% an jedem Einzelkauf verdienen. Wie die Abrechnung mit iStockphoto und Getty Images Fotos vonstatten geht und wie viel man dort verdienst, ist uns leider aktuell nicht bekannt.

Fazit zu Thinkstock

Shutterstock hat es mit guten Verkäufen vorgemacht, dass Kunden, die auf Abonnement-Basis bezahlen, einfach mehr Fotos herunterladen als Kunden, die nur per Credits bezahlen. Thinkstock wird hoffentlich davon auch profitieren und man wird hier mit seinen Fotos, die bereits bei iStockphoto, Getty oder Jupiterimages online sind, noch den ein oder anderen Euro/Dollar extra verdienen können. Ob das Abonnementmodell von Thinkstock die Verkäufe bei den angeschlossenen Bildagenturen stagnieren lässt oder einfach ein weiterer Absatzkanal für Fotos sein kann, wird sich erst in einiger Zeit zeigen.

Sieht man Thinkstock von der Käuferseite aus, wird man die gute Suche und die sehr unterschiedlichen und guten Suchergebnisse zu schätzen wissen. Unser Schwesternmagazin Fotoskaufen.de hat Thinkstock einmal von der Fotokäufer Seite beleuchtet. Die Zeit wird zeigen, ob Thinkstock für Fotografen wirklich eine Bereicherung ist, dazu würde mich auch Ihre Meinung interessieren.


Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

1 Comment
  1. […] als  Senior Sales Director bei Getty Images in München ist sie zuständig für Thinkstock. Thinkstock, erst vor wenigen Wochen gestartet, bietet als neue Abo-Basierende Microstock Agentur Bilder von […]

Hinterlasse einen Kommentar