Bessere Kennzeichnung von Fotolia Bildern auf Pinterest

 

Soziale Netzwerke werden von Fotografen gerne genutzt um Ihre Bilder zu präsentieren. Leider werden dort auch oft Bilder geteilt, ohne einen Hinweis auf den Fotografen oder die Bildagentur, welches das Foto anbietet. Das 2010 gestartete soziale Netzwerk Pinterest wurde dabei besonders oft von Stock Fotografen kritisiert. Hier können Nutzer einfach ein Inhalt „pinnen“, also verbreiten, und es wird kein Hinweis gegeben woher das Bild stammt oder wer es geschossen hat. Die Bilder werden prominent dargestellt und oftmals ist kein Link zur Quelle des Bildes enthalten.

Fotolia hat mit Pinterest jetzt eine Vereinbarung geschlossen, die dafür sorgt, dass Inhalte auf Pinterest jetzt eindeutig dem Fotografen und Fotolia zugeordnet und verlinkt werden.

Was bedeutet das für Fotolia Fotografen?

Damit erhöht Fotolia die Sichtbarkeit für seine Fotografen und gibt ihnen die Möglichkeit ab sofort Pinterest als weiteren Kanal für Neukunden zu nutzen und damit mehr Verkäufe für den Fotografen zu erzieheln.

Egal ob per per Link oder „Pin It“ Inhalte von der Fotolia Webseite auf Pinterest teilt, werden diese jetzt erkennbar als solche ausgewiesen und automatisch auch mit allen wichtigen Informationen versehen.

So sieht Ihr Fotolia Bild auf Pinterest dann aus

Neben dem Fotolia Wasserzeichen geht ein Link direkt auf das Bild selbst, auf das Portfolio des Fotografen sowie auch auf die Fotolia Webseite. Wem das Foto auf Pinterest gefällt, kann es also gleich per Link auf Fotolia kaufen. Damit erhält der Fotograf auch die Chance seine Werke noch stärker zu bewerben und damit mehr Verkäufe zu erziehlen.

Stimmen zum Pinterest-Deal

„Mittlerweile sind Bilder von Tausenden unserer Fotografen und Designer auf Pinterest zu finden“, erklärt Sören von Varchmin, Vice President Business Development bei Fotolia. „Die nun vereinbarte Zusammenarbeit verhilft den Fotografen zu einer erhöhten Aufmerksamkeit und bringt sie in die Lage, einen der reichweitenstärksten Online-Dienste als attraktive Plattform zur Vermarktung der eigenen Bilder nutzen zu können.“

„Fotolia Kontributoren werden von diesem neuen Feature bei Pinterest definitiv profitieren“, sagt Arne Trautmann. Der Rechtsanwalt und Experte für Medienrecht ist unter dem Pseudonym „Kzenon“ mit mehr als 100.000 verkauften Bildern selbst einer der international erfolgreichsten Fotografen bei Fotolia und nun ebenfalls in dem Bildernetzwerk aktiv. Trautmann ergänzt: „Von der visuellen Vielfalt bei Pinterest habe ich mich schon länger inspirieren lassen. Jetzt, da die Kennzeichnung des Urhebers und Backlinks zu meinem Fotolia Portfolio automatisch bei jedem Bild erscheinen, kann unser kreativer Content klar zugeordnet werden und wir erhalten die Möglichkeit, neue Interessenten für unsere Arbeit zu gewinnen.“

Wer möchte, kann Arne Trautmanns Fotolia Portfolio und Pinterest Seite einfach mal aufrufen und es selbst mit seinem Portfolio ausprobieren.

Wer mir auf Pinterest folgen möchte, kann einfach hier auf folgenden Button klicken:

Follow Me on Pinterest

Fazit zum Fotolia/Pinterest-Deal

Wirklich eine tolle Sache die Fotolia für seine Fotografen bei Pinterest durchbekommen hat. So erhält man als Fotograf die Möglichkeit sein eigenes Portfolio zu puschen und dann auch mehr Verkäufe zu erzielen. Wer sich jetzt die Zeit nimmt und sich bei Pinterest registriert und fleißig „pinnt“, der hat vielleicht schon mehr Chancen mit seinen Bildern in der Zukunft noch mehr zu verdienen.

Bild © Texelart – Fotolia.com

Kurzprofil: Hier berichte ich seit mehr als 10 Jahren über meine beiden Lieblingsthemen: Fotos und verkaufen! Gestartet habe ich mit einer einfachen Anleitung für Fotoverkäufer. Ich berichte ausserdem über Bildagenturen, Bildagentur-Software, Webshop-Systeme für Fotografen und alles womit Sie Ihre Fotos verkaufen können. Mein Stock Photo Press Verlag betreibt weitere Internetseiten zum Thema Fotos kaufen und Microstock. Seit 2011 veranstalten wir ausserdem die Bildagentur-Messe MicrostockExpo.

Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar